Privatschule Die Lerche 2018-09-02T21:13:49+00:00

Die Privatschule „Die Lerche“ besteht aus einer Volksschule und einer Neuen Mittelschule. Der Unterricht erfolgt nach dem österreichischen Lehrplan und der Pädagogik von Charlotte Mason. Die Schule öffnet im Schuljahr 2018/19 erstmals ihre Türen. Ihr temporärer Standort ist Lissagasse 4, 4020 Linz.

Aufgabe der Schule

„Die Lerche“ hat die Aufgabe, durch Lernklima, Charakterbildung und lebendiges, vernetztes Lernen am geistigen Wachstum der Schüler mitzuwirken. Sie soll die Schüler mit dem Wissen, dem Können und der inneren Haltung ausstatten, die erforderlich sind, damit sie ihre künftige Verantwortung in Familie, Beruf, Gesellschaft und Kirche mit Freude und Gewissenhaftigkeit wahrnehmen können. Sie soll die Schüler bei der Entwicklung eines weiten geistigen Horizonts, eines selbständigen Denkens sowie der Fähigkeit zum eigenständigen, unvoreingenommenen und weltoffenen Urteil unterstützen. Sie soll ihnen dabei helfen, vielfältige Beziehungen aufzubauen, die ihnen auch nach der Schulzeit erhalten bleiben und nützen:

  • zu Gott durch das Erfahrbarmachen unbedingter Wertschätzung, durch den gelebten katholisch-christlichen Glauben, durch die gemeinsame Feier des Gottesdienstes, durch Gebet, Reflexion und den Dienst am Mitmenschen.
  • zu sich selbst durch die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung, durch die Erziehung zur Selbstachtung, zum Selbstbewusstsein, zum Gesundheitsbewusstsein, zur ethischen Verantwortung und zur Handlungsfähigkeit.
  • zum Mitmenschen durch gelebte Gemeinschaft und caritative Tätigkeiten.
  • zur Welt durch die Begegnung mit der Natur, den Wissenschaften, dem Handwerk, der bildenden Kunst, der Musik, etc. Durch das Lesen und Analysieren hochwertiger und inspirierender literarischer Werke treten die Schüler darüber hinaus in Kontakt mit Personen, Ereignissen und Gedanken, die die Menschheit bewegen.

Rechtsgrundlage

Mit Bescheid vom 15. Juni 2018 wurden uns die gesetzlich geregelten Schulartbezeichnungen Volksschule und Neue Mittelschule bewilligt. Das bedeutet, die Behörden betrachten unsere Schule gegenüber anderen Volksschulen und Neuen Mittelschulen als im Wesentlichen gleichwertig.

Um das Öffentlichkeitsrecht haben wir bereits angesucht. Generell gilt: Die Qualität des Unterrichts an neu gegründeten Privatschulen wird im Laufe des Schuljahres durch die Behörde geprüft. Erst dann kann über die Zuerkennung des Öffentlichkeitsrechts entschieden werden. Solange, bis eine Schule alle Schulstufen führt und voll ausgebaut ist, muss jedes Jahr erneut um das Öffentlichkeitsrecht angesucht werden. Diese Regelung betrifft auch uns.

Sollte uns das Öffentlichkeitsrecht im ersten Jahr nicht zuerkannt werden, müssen die Kinder am Ende des Schuljahres eine Externistenprüfung ablegen. Die Lehrkräfte der Lerche würden in diesem Fall die Schüler angemessen auf die Prüfung vorbereiten.

Konfessionelle Ausrichtung

Die Lerche orientiert sich laut Statut des Schulvereins am Menschenbild und an der Glaubenslehre der katholischen Kirche. Sie anerkennt die wachsende Bedeutung einer konfessionsübergreifenden Zusammenarbeit auf der Grundlage des gemeinsamen Glaubens an Jesus Christus. Sie möchte einen Beitrag dazu leisten, dass Menschen aller Konfessionen Vorurteile abbauen und in einen ehrlichen und bereichernden Austausch treten.