Team Mittelschule 2022-01-25T22:10:09+00:00
Jutta Graf
Jutta GrafSchulleitung und Lehrerin Mittelschule
Nach ihrem Masterstudium in Theologie absolvierte Jutta Graf das Lehramtstudium für Mathematik und katholische Religionspädagogik in Linz. Sie promovierte in Fundamentaltheologie über die Entwicklung der Glaubenslehre bei John Henry Newman. Neben dem Studium engagierte sie sich ehrenamtlich in der Jugendarbeit. Sie verfügt über Berufserfahrung an den Schultypen Gymnasium, ORG, Neue Mittelschule und Berufsschule. Sie ist verheiratet und hat drei Kinder.

„Ich sehe im Ambleside Modell einen authentischen, christlichen Zugang zur Bildung. Die Lehrperson legt klare Strukturen fest. Zugleich gibt sie dem Kind geistigen Freiraum, sie lässt es wachsen, ohne es modellieren zu wollen. Ich habe in den letzten Jahren mehrere Ambleside Schulen besucht. Die Offenheit, Lebendigkeit und Reife der Kinder hat mich beeindruckt. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit meinem Team dieses erfolgreiche Konzept auch für österreichische Kinder zugänglich zu machen.“

Karina Binder
Karina BinderLehrerin Mittelschule
Nach dem Diplomstudium der Deutschen Philologie sowie des Lehramtsstudiums für Deutsch und BSp in Wien unterrichtete Karina Binder fünf Jahre lang am Bundesrealgymnasium in Traun. Schon während ihrer Studienzeit war sie an zwei Schulen als Lehrerin beschäftigt und engagierte sich darüber hinaus in der Jugendarbeit bei der Organisation von Ferienlagern.

Schon bevor es in Österreich eine Ambleside Schule gab, bin ich nach in Amerika gereist, um mehrere Ambleside Schulen dort zu besuchen und mich von ihrer Arbeitsweise zu überzeugen. Ich habe dort ein Modell von Schule kennengelernt, von dem ich nie gedacht hätte, dass so etwas möglich ist. Die Kinder sind mit Neugierde, offenem Herzen und Freude beim Lernen – und mir ist es während meinem Lehrer-Training genauso ergangen. Die Methoden erlauben es den Schülern, eine ganz persönliche Beziehung zu den Lerninhalten aufzubauen. Sie zeugen von großem Respekt den Kindern gegenüber. Ich habe im Ambleside-Modell die Alternative gefunden, nach der ich lange gesucht hatte.

Margret Parzmair
Margret ParzmairLehrerin Mittelschule
Margret Parzmair verbrachte nach ihrer Matura ein Auslandssemester in Michigan/USA. Als Mitarbeiterin der Firma Kulturmanagement Festung Hohensalzburg hat sie mehrjährige Berufserfahrung im Kulturbereich gesammelt. Neben ihrem Lehramtsstudium für Anglistik und Geschichte an der Universität Salzburg war sie zudem an einer höheren Schule als Lehrerin tätig. Zu ihren Hobbys zählen Reisen, Bergsteigen und Singen. Sie ist Mitglied des Salzburger Volksliedchors und wirkt beim jährlichen Adventsingen im Festspielhaus mit.

„Es ist mir wichtig, dass Kinder nicht nur für Bildungsstandards lernen, sondern dass sie ein echtes Interesse entwickeln. Ich möchte ihren Blick für die vielen staunenswerten Dinge in unserer Welt öffnen. Als Lehrerin an der Ambleside Schule sehe ich es als meine Aufgabe, meine Schülerinnen und Schüler in ihrem geistigen und charakterlichen Wachstum zu bestärken. Ich möchte Sie befähigen, ihre individuellen Begabungen zu erkennen, zu entwickeln und in ihrem weiteren Leben für sich selbst und viele andere Menschen fruchtbar werden zu lassen.“

Benedikt Vesely
Benedikt VeselyLehrer Mittelschule
Benedikt Vesely absolviert derzeit das Masterprogramm des Lehramtstudiums für die Fächer Geschichte und Italienisch. Nebenbei besucht er Ausbildungsprogramme in den Bereichen Physik und Chemie. Seit 2020 unterrichtet er an der Privaten Mittelschule „Die Lerche“.

Beim Unterrichten ist es mir wichtig, die Jugendlichen zum Selber-Denken anzuregen. Nur so können die jungen Menschen ein echtes Interesse an den Inhalten entwickeln und eigenständig reflektieren. Ich erhoffe mir, dass der Unterricht den Jugendlichen hilft, Ideen in ihrem Alltag wahrzunehmen und diese weiterzudenken.

Michaela Danner
Michaela DannerLehrerin Mittelschule
Michaela Danner hat 1992 das Lehramt für Mathematik und Physik mit Zusatz Religion an der Pädagogischen Akademie der Diözese Linz abgeschlossen und verfügt über 10 Jahre Unterrichtserfahrung. Sie ist Mutter von vier Kindern und unterstützt neben ihrer Tätigkeit als Mathematik-Lehrerin an der „Lerche“ ihren Mann bei der Wohnbautätigkeit im Büro. Sie absolviert derzeit ein Fernstudium in Theologie der Diözese Wien.

Mich freut es, an der Privatschule „Die Lerche“ unterrichten zu dürfen. Besonders gefällt mir die Methode nach Charlotte Mason, die den Unterricht ungemein erleichtert. Diese Methode ist sehr anregend für die Schüler/innen, da sie viel auf Interaktion setzt. Durch die Arbeit auf den Whiteboards können sich die Schüler/innen intensiver mit den Aufgaben auseinandersetzen; der Mathematikunterricht ist spannender. Auch gefällt mir die nette Atmosphäre und der zuvorkommende Umgang mit den Schüler/innen und den Kolleg/innen.

Lea Prähofer
Lea PrähoferWerken und Bildnerische Erziehung
Seit 2021 unterrichtet sie Bildnerische Erziehung und technisches/textiles Werken an der „Lerche“. Sie ist in Ausbildung an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung und an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese in Linz. Auch privat hat sie Freude an Kreativität und künstlerischem Schaffen.

„Ich freue mich, den Schülern und Schülerinnen Kreativität mit auf den Weg zu geben, mit ihnen Erfahrungen zu sammeln und gemeinsam daraus zu lernen und zu wachsen. Es ist schön, an einem Ort arbeiten zu dürfen, an dem Wertschätzung so großgeschrieben wird wie hier.“

Tessa Altmüller
Tessa AltmüllerBewegung und Sport
Tessa Altmüller absolviert gerade ihr Lehramtsstudium für BSp und Mathematik. Neben ihrer Ausbildung unterrichtet sie seit 2021 an der „Lerche“. Mit Tessa unterrichten nun schon zwei Generationen einer Familie an der Schule.

„Das schönste für mich als Lehrerin ist es zu sehen, wie die Schülerinnen und Schüler sich für den Unterrichtsinhalt begeistern und voll dabei sind. Darum finde ich die Arbeit und die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen an der Lerche so besonders, weil wir gemeinsam an diesem Ziel arbeiten.“

Andrea Edler
Andrea EdlerTextiles und technisches Werken
Andrea Edler unterrichtet seit 1995 in der Werkstätte der HBLA für künstlerische Gestaltung in Linz. Ihre Fachbereiche waren/sind Gestalten in Holz und Textil, Siebdruck sowie Bildbearbeitung. Sie ist nebenbei auch selbst künstlerisch tätig und unterrichtet seit 2021 textiles und technisches Werken in unserer 4. Klasse Mittelschule.

Ich freue mich, wenn ich mit Gottes Hilfe dazu beitragen darf, die Talente der jungen Menschen zu fördern und ihr Interesse für die sie umgebende Welt zu wecken. Das Umsetzen der Aufgabenstellungen soll ihnen Freude bereiten und Perspektiven sowie Betrachtungsweisen eröffnen. Gelebte christliche Werte und ein wertschätzender Umgang miteinander sind dabei wesentlich.“

Elisabeth Farmer
Elisabeth FarmerErnährung und Haushalt
Nach dem Studium der Diätologie und dem Master-Studium Gesundheitswissenschaften war Elisabeth Farmer über zehn Jahre in Rehabilitations-Zentren für Jugendliche in Deutschland und in der Schweiz tätig. Aktuell übt sie ihren Beruf als Mitglied des Lehr- und Forschungspersonals in der FH für Gesundheitsberufe, Studiengang Diätologie und im Kepler Universitäts-Klinikum aus.

Die Idee, in Linz eine christliche Schule zu gründen, hat mich von Anfang an begeistert. Umso mehr freue ich mich, dass ich bei diesem innovativen Projekt einen kleinen Beitrag leisten darf.
Ich bin von der Natürlichkeit und Einfachheit, wie in der Lerche der Glaube gelernt, gelehrt und gelebt wird sehr beeindruckt. Ich darf jeden Kontakt in und mit der Schule sowohl als Glaubenszeugnis als auch für mich als glaubens-stärkend erleben. Dafür bin ich dankbar.
Durch die Kreativität und die Liebenswürdigkeit der Schüler*innen ist der Unterricht immer recht „bunt“. Die aktive Mitarbeit der Klassen, die vielseitigen Interessen und (immer wieder herausfordernden) Fragen wie „Ist Manna glutenhaltig?“ oder „Was ist Triticale?“ tragen zu kurzweiligen Ernährungsstunden bei.

Stefanie LenzenwegerMusikerziehung
Karina Hochmeirfreikirchliche Religion
Monika BergerSchulassistenz Mittelschule
Christina M. SchwarzKatholische Religion
Nach ihrer Ausbildung zur Landwirtschaftlichen Facharbeiterin erwarb Christina M. Schwarz zunächst den Magister in katholischer Theologie und später das Lizenziat (STL) am Internationalen Theologischen Institut in Trumau/NÖ. Sie verbrachte mehrere Jahre in Frankreich und Indien, wo sie unter anderem mit AIDS-Waisen arbeitete. In Haiti und Äthiopien leitete sie kleine Sommerschulen für Kinder verschiedener Altersstufen. Sie ist Katechetin der auf Montessori-Pädagogik basierenden Katechese des Guten Hirten für 3-6-Jährige. 2019 hat sie den Hochschullehrgang für Religionspädagogik in Heiligenkreuz erfolgreich abgeschlossen.

„Die Arbeit nach der Pädagogik von Charlotte Mason macht mir sehr viel Freude. Ich bin überzeugt, dass diese Art des Lernens den Kindern hilft, das Gute, Wahre und Schöne in allem zu entdecken, die Zusammenhänge zwischen dem Gelernten und der Welt, in der wir leben, zu sehen und Freude am Lernen zu entwickeln.“