Schulteam 2019-10-11T19:46:38+00:00
Jutta Graf
Jutta GrafSchulleitung und Neue Mittelschule
Nach ihrem Masterstudium in Theologie absolvierte Jutta Graf das Lehramtstudium für Mathematik und katholische Religionspädagogik in Linz. Sie promovierte in Fundamentaltheologie über die Entwicklung der Glaubenslehre bei John Henry Newman. Neben dem Studium engagierte sie sich ehrenamtlich in der Jugendarbeit. Sie verfügt über Berufserfahrung an den Schultypen Gymnasium, ORG, Neue Mittelschule und Berufsschule. Sie ist verheiratet und hat drei Kinder.

„Ich sehe im Ambleside Modell einen authentischen, christlichen Zugang zur Bildung. Die Lehrperson legt klare Strukturen fest. Zugleich gibt sie dem Kind geistigen Freiraum, sie lässt es wachsen, ohne es modellieren zu wollen. Ich habe in den letzten Jahren mehrere Ambleside Schulen besucht. Die Offenheit, Lebendigkeit und Reife der Kinder hat mich beeindruckt. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit meinem Team dieses erfolgreiche Konzept auch für österreichische Kinder zugänglich zu machen.“

Margret Parzmair
Margret ParzmairNeue Mittelschule
Margret Parzmair verbrachte nach ihrer Matura ein Auslandssemester in Michigan/USA. Als Mitarbeiterin der Firma Kulturmanagement Festung Hohensalzburg hat sie mehrjährige Berufserfahrung im Kulturbereich gesammelt. Neben ihrem Lehramtsstudium für Anglistik und Geschichte an der Universität Salzburg war sie zudem an einer höheren Schule als Lehrerin tätig. Zu ihren Hobbys zählen Reisen, Bergsteigen und Singen. Sie ist Mitglied des Salzburger Volksliedchors und wirkt beim jährlichen Adventsingen im Festspielhaus mit.

„Es ist mir wichtig, dass Kinder nicht nur für Bildungsstandards lernen, sondern dass sie ein echtes Interesse entwickeln. Ich möchte ihren Blick für die vielen staunenswerten Dinge in unserer Welt öffnen. Als Lehrerin an der Ambleside Schule sehe ich es als meine Aufgabe, meine Schülerinnen und Schüler in ihrem geistigen und charakterlichen Wachstum zu bestärken. Ich möchte Sie befähigen, ihre individuellen Begabungen zu erkennen, zu entwickeln und in ihrem weiteren Leben für sich selbst und viele andere Menschen fruchtbar werden zu lassen.“

Agnes Holzner
Agnes HolznerVolksschule 1. und 2. Klasse
Nach der Matura an der HLFS Elmberg begann Agnes das Studium Lehramt Volksschulen und Religionspädagogik an der pädagogischen Hochschule der Diözese in Linz. Ein Semester ihrer Studienzeit verbrachte sie in Faro in Portugal. Nach Abschluss des Bachelorstudiums absolvierte sie am Internationalen Theologischen Institut in Trumau das Masterstudium für Ehe und Familie. Agnes ist verheiratet und arbeitet ehrenamtlich in der Jugendarbeit.
„Es ist eine große Freude für mich, die Pädagogik von Charlotte Mason im Unterricht umzusetzten. Es ist schön zu sehen, dass die Kinder einen lebendigen Zugang zu den Lerninhalten vermittelt bekommen und die Freude am Lernen kultiviert wird. Die Kinder werden herausgefordert und motiviert, ihr Bestes zu geben, wodurch Freude am Wissen, Entdecken und Lernen entstehen kann.“
Sabine AltmüllerVolksschule 3. und 4. Klasse
Sabine besuchte nach der BAKIP bei den Kreuzschwestern die Pädak der Diözese Linz. Ihre Berufserfahrung sammelte sie in Kindergärten und Volksschulen. Sie ist verheiratet und hat drei Kinder.

„Ich freue mich, dass ich in der Lerche unterrichten darf. Der Umgang mit den Kindern, auch mit den Herausforderungen, sowie die Atmosphäre unter den Lehrerinnen ist sehr wertschätzend und freundlich. Es wird jedes Kind wahrgenommen und geschätzt. Es freut mich, ein Teil des Schulteams zu sein.“

Christina M. SchwarzUnterstützendes Personal
Nach ihrer Ausbildung zur Landwirtschaftlichen Facharbeiterin erwarb Christina M. Schwarz zunächst den Magister in katholischer Theologie und später das Lizenziat (STL) am Internationalen Theologischen Institut in Trumau/NÖ. Sie verbrachte mehrere Jahre in Frankreich und Indien, wo sie unter anderem mit AIDS-Waisen arbeitete. In Haiti und Äthiopien leitete sie kleine Sommerschulen für Kinder verschiedener Altersstufen. Sie ist Katechetin der auf Montessori-Pädagogik basierenden Katechese des Guten Hirten für 3-6-Jährige. 2019 hat sie den Hochschullehrgang für Religionspädagogik in Heiligenkreuz erfolgreich abgeschlossen.

„Die Arbeit nach der Pädagogik von Charlotte Mason macht mir sehr viel Freude. Ich bin überzeugt, dass diese Art des Lernens den Kindern hilft, das Gute, Wahre und Schöne in allem zu entdecken, die Zusammenhänge zwischen dem Gelernten und der Welt, in der wir leben, zu sehen und Freude am Lernen zu entwickeln.“

Débora Aparicio GarridoSpanisch
Débora Aparicio Garrido kommt aus Valencia in Spanien und lebt seit mehreren Jahren in Österreich. Das Lehramtsstudium für die Fächer Spanisch und Italienisch hat sie an der Universität Wien absolviert und freut sich nun darauf, als Lehrerin aktiv zu werden. Sie liebt die Natur und interessiert sich für Literatur und Musik. Was ihr am Lehrberuf besondere Freude macht: dass auch sie als Lehrperson wachsen und dazulernen kann.
P. Paul WeingartnerGeistliche Assistenz
P. Paul Weingartner, geboren 1958, kommt aus einer Familie mit acht Geschwistern. Seine Kindheit war vom Familienleben auf der Landwirtschaft geprägt. Nachdem er das Evangelium besser kennenlernte, entschied er sich für die Ausbildung zum Priester. Seine bisherige Tätigkeit als Karosseriespengler gab er auf. Seit 1984 lebt P. Paul Weingartner im Teresianischen Karmel. Nach seiner Priesterweihe 1991 engagierte er sich in verschiedenen Bereichen der Seelsorge. In jüngster Zeit widmete er sich als Seelsorger an mehreren Wiener Schulen insbesondere der Kinder- und Jugendarbeit.

„Ich möchte möglichst vielen jungen Menschen Jesus vorstellen. Sie sollen als frohe, mutige und tatkräftige Christen ihre Zukunft gestalten können. Ich bin überzeugt, dass die pädagogische Ausrichtung der Privatschule Die Lerche ihre ganzheitliche Sicht auf den Menschen und das harmonische Entfalten natürlicher und geistlicher Fähigkeiten den Kindern, der Kirche und der Gesellschaft einen unschätzbar großen Dienst erweisen wird.“